Das Blog von Jürgen Schröter

Kategorie: Allgemein Seite 1 von 2

Verlag DIE SEELE 2.0

Das Verlags-LOGO ist die Umlaufbahn der Venus um die Erde (Göttliche «Heilige Geometrie»).

Ich hatte gestern ein intensives Gespräch mit einer Autorin in Hochdorf über ihr Manuskript zum Thema Narzissmus und Sucht. Ich hatte sie vor ein paar Monaten «zufällig» am Baldeggersee kennen gelernt. In Wahrheit hat sie mir durch unser intensives Gespräch damals erst auf die Idee gebracht, das Thema SUCHT in meinem Leben anzupacken.
Sie erzählte mir damals, dass sie meine Visitenkarte am Eingang des KMU gesehen und mitgenommen habe. Für sie war es ein Zeichen, «ihr Buch» zu schreiben in der Hoffnung, dass ich ihr beizeiten helfen könnte. Gestern kam es zu dem einführenden Gespräch!

Ich habe dazu meinen Autorenvertrag und meine Preisliste aktualisiert,
die ich hier präsentieren möchte:

Meine Preise 2024 in CHF (Schweizer Franken)
Autorenvertrag (aus dem Jahr 2017)

In dem Autorenvertrag habe ich damals noch die etwas sperrige Formulierung «Autoren und Autorinnen» verkürzt in «Autorens»
(also die alternative Plural-Endung «-s»).

Aktuell habe ich das Gefühl, mein 2017 gegründeter Verlag DIE SEELE beendet das Krabbelalter und die Kindheit und wächst mit pubertären Krisen in das Alter des jungen Erwachsenen (Verlag 2.0). Es ist ein Schritt vom Hobby zur Professionalität.

Wenn ich die Verlags-Entwicklung mit der Entwicklung des Menschen vergleiche, so doch sehr bewusst: Ich sehe auch eine Organisation (insbesondere, die sich der Seele verschrieben hat!) als ein lebendes Wesen, das seine eigenen Entwicklungsgesetze hat.

Neues Cover des Buches:

Die Kritik am alten Cover als «kulturfremd» hat mich nach einem neuen Cover suchen lassen. Ja, jetzt passt es besser und hat zudem einen direkten Bezug zur Mediensucht.

Manchmal versinke ich so in dem, was ich tue («Flow»), dass ich gar nicht mehr im Bewusstsein habe, weshalb ich es überhaupt tue. Das Tun hat sich verselbständigt. Doch es ist immer wieder wichtig, mich an meine Motivation zu erinnern (zurückzubinden). Also: Mein Sucht-Thema ist geboren aus der Frage: Wie führe ich mein Leben meisterhaft? Die Antwort: Indem ich mich Schritt für Schritt erst von meinen offensichtlichen, und dann von meinen subtilen Süchten befreie. Das ist der Weg der Lebensmeisterschaft.

Proof-Druck über Amazon

Meine Idee: Ich lassen den aktuellen Stand des Buches als Taschenbuch bei Amazon Kindle drucken, das sollte eine Woche dauern. So ist es leichter, andere Co-Autoren zu gewinnen, ihre eigene Sucht-Erfahrung im Teil 3 mit einzubringen. Das ist sozusagen «Auflage NULL».

Ich bin bei den Internet-Recherchen zum Buch echt verblüfft, dass es kaum Bücher zum Thema gibt; und die Bücher, die es gibt, habe ich zu dem Buch auch gelesen:

  • Deepak Chopra: Wege aus der Sucht
  • Ann Wilson Schaef: Im Zeitalter der Sucht (und andere Bücher von ihr)

Nach Griechenland mit dem WoMo?

Ich habe heute offensichtlich einen Sonntag mit viel Inspiration! Zwei Lebensträume in einem verpackt: Leben in einem WoMo und Griechenland besuchen und bereisen. Für dieses Lebensprojekt kann ich sofort anfangen! Touren vorbereiten, Neu-Griechisch lernen!

Abschied von der Sucht

Einführungs-Video von heute

Zugegeben: Das Video ist in keinem Studio aufgenommen. Ich habe mich nicht gerade gestylt, es ist sogar eine «brutale» Nahaufnahme. Aber, es ist echt!

Der 8-Wochenkurs ist von der https://meisterschule.cloud

So liebt die Welt

Mich hat der Film im Schweizer Fernsehen sehr berührt. Früher dachte ich einmal: Ich liebe alle Menschen. Der Film hat dieses Gefühl wiederbelebt.

Leider kann ich den Film in mein Blog nicht einbetten, sondern nur den Link teilen mit der dringenden Empfehlung, ihn dir anzuschauen:

https://www.srf.ch/play/tv/dok/video/love-around-the-world—so-liebt-die-welt?urn=urn:srf:video:f0a94a79-eb8e-4291-83ad-15faf0904eb5

… und am Ende des Tages …

habe ich einen wirklichen «Power-Day» vollbracht! Ich habe bis 18 Uhr so viel geschafft, wie schon lange nicht mehr! Der Hauptpunkt an diesem, Tag: mein KlickTipp-Konto ist wieder aktiv und ich kann es wieder nutzen.

Ich habe seit einiger Zeit wieder einen Newsletter an mein Liste (aktuell 1251 Empfänger) ausgesendet mit dem Text «Ich bin wieder da» und möchte ihn hier dokumentarisch einstellen:

Totgesagte leben länger (DO, 15.2.)

Manchmal muss man sich zurückziehen, so etwas wie
einen Winterschlaf halten, um wie Phönix aus der Asche
wiederauferstehen zu können. So ging es mir. Mein altes Leben war schön und gut, aber nicht mehr kompatibel für die neue Zeit.
Mir war klar, dass für mich selbst eine Transformation ansteht: Stirb und werde!

Es gibt ein Gedicht von Goethe, das dies lyrisch zu
Ausdruck bringt („Selige Sehnsucht“ – Auszug):

„Und so lange du nicht hast,
Dieses Stirb und Werde!
Bist du nur ein trüber Gast
Auf der dunklen Erde.“

Wir können uns nicht neu erfinden, bevor das Alte noch nicht gestorben ist, wir es (rituell) zu Grabe getragen haben.

Ich hatte eine echte Lebenskrise, auf die auch mein Körper reagierte. Ungelöste Lebensthemen setzten mich dermaßen unter Druck, dass mein Blutdruck bis final in den Schlaganfall stieg: Alarmstufe ROT!

Während der Zeit im Krankenhaus (Notfallstation) und mit viel erzwungener Ruhe stellte sich mir immer eindringlicher die Frage: Was ist der Sinn des Lebens? Und die Antwort stellte sich auch schnell ein: das Leben zu meistern!

Nun ist es so, dass eine sinnvolle Antwort oft ein Dutzend neuer Fragen aufwirft. Was soll es denn heißen, das Leben zu meistern?!

Ich wurde gerade 73 und hatte mir die Frage noch nie gestellt! Mit aller Leidenschaft setzte ich mich an die Lösung der Frage.

Mir schien als hätte ich den „Stein der Weisen“ gefunden:
Ich entwickelte ein Kursprogramm der Meisterschule:
Das Leben meistern! > Kursprogramm 24 | Grundlagen

Meinen Katalog mit den 12 Punkten für Lebensmeisterschaft
bespreche ich in meiner nächsten eMail (2/4) genauer.

(Vielleicht machst du dir schon bis dahin Gedanken darüber und kannst sie mit meinen abgleichen.)

https://meisterschule.cloud

Übermorgen (Samstag, 17.2.)
2/4: 12 Punkte, das Leben zu meistern

Mir geht es heute extrem gut!

Wenn ich es anders ausdrücke: «Ich bin über den Berg.»

by Fotolia lizensiert

Ich hatte im Herbst 2023 eine wirklich schwierige Zeit, die ihren Höhepunkt in einem Schlaganfall fand. Ich fühlte eine gewisse «Lebensmüdigkeit» (keine Bange: Ich würde meinem Körper nie ein Leid zufügen). Ich hatte vergessen, meinen offensichtlich eingetretenen Alter einen neuen Sinn zu geben.

Auf dem Weg zum neuen Sinn: Ich wollte für mich wissen, was es heißt, das Leben zu meistern. Es wurde höchste Zeit, mir diese Frage nicht nur zu stellen, sondern auch zu beantworten, Und ich dachte gleich: Das ist sicherlich nicht nur eine zentrale Frage für mein eigenes Leben, sondern auch für andere. Was wäre, wenn ich mein Alters-Expertise genau darauf ausrichte: Lebensmeisterschaft. Es ist sicher nicht nur eine zentrale Frage für das Leben im Alter, sondern für das ganze Erwachsenenlebern.

Zu diesem Thema öffnete ich eine neue Page:
https://meisterschule.cloud
(Apropos «Schule»: für diese Inkarnation bin und bleibe ich wohl der Seelenarchetyp Lehrer und Intellektueller)

Doch heute ist etwas dazugekommen, was meine Lebensfreude noch einmal anheizt: Ich habe während meiner Krisenzeit wohl so alles schleifen lassen. Mein ganzes Online-Banking funktionierte nicht mehr und andere Konten waren gesperrt. Kurz: Ich hatte mein Leben in den Basics nicht mehr im Griff. Und ich habe bei der Reaktivierung die Erfahrung gemacht: Die Reaktivierung ist schwerer als sich als Neukunde registrieren zu lassen.

Seit heute morgen funktioniert mein KlickTipp-Konto wieder (mein Partner für eMail-Marketing), das heißt, ich habe wieder Zugang zu meiner Kundenliste von etwa 1250 Kontakten! Ich bin überglücklich und merke, wieviel es mir bedeutet. Meine erste Mail heute an meine Liste trägt den Titel: «Hurra, ich bin wieder das. Totgesagte leben länger!»

Und ich merke: Wenn ich pro Tag einen Bereich meines «deaktivierten Lebens» wiederbeleben und reanimieren kann, dann ist es ein gutes Tagesziel und gehört zu meiner 14-Tage-Challenge bis 22. Februar, die nach wie vor gültig ist. Mein KlickTipp-Konto zu reaktivieren war ein wichtiger Punkt dabei. Hurra, ich bin wieder aktiv online!

Vorzeitiges Fastenbrechen?

Geplant waren 14 Tage fasten, nach 6 Tagen war ich bereits so energielos, dass ich das Fasten wieder kraftlos beendet habe. Es ist mir noch nicht klar, warum ich dieses Mal so wenig Durchhaltevermögen gehabt habe. Klar ist aber, dass ich nicht gegen meinen Körper faste. Wenn sein Signal «Halt, Stopp» ist, dann gibt es für mich nichts zu diskutieren. Mein Körper signalisierte gestern Abend schon, dass es so nicht weitergeht.

Eines will ich aber durchhalten: auf Kaffee zu verzichten. Stattdessen drehe ich morgens meine «Morgenrunde» in der Stadt (Hochdorf), die mich in ein gutes Energielevel führt. Ich weiß, dass ich hier eine «Durststrecke» durchstehen muss, weil es auch hier eine Zeit braucht, bis mein Körper auf das Koffein verzichten kann und auch ohne Kaffee sein gutes Energielevel findet.

Ich will aber bewusst meine Aufbauphase einhalten, mich nicht überfordern und neue Verhaltensweisen «installieren»:

  • keinen Kaffee mehr
  • meine Vegetarische Kost vollwertiger ausbauen
  • eine neue Einnahmequelle aufbauen (meine Rente liegt für die Schweiz weit unter Armutsrente); hier habe ich schon viel in meiner «Meisterschule» vorbereitet
  • wieder ein finanzielles Polster aufbauen, damit ich mir wieder ein wenig Luxus erlauben kann
  • mich der Welt wieder offensiv zeigen und aus meinem Schneckenhaus herauskommen

Nach wie vor gilt mein 14-Tage-Challange. Was sich nur verändert hat: Ich halte für dieses Zeitraum mein Fasten nicht durch.

Anna Karenia

Ein monumentaler Film über eine russische Adelsfamilie nach Leo Tolstoi.

Ich bin mehr zufällig über einen YouTube-Film gestolpert über das Leben von Anna Karenia. Ich wusste dunkel, dass dies eine Familiensaga von Leo Tolstoi war, die ihn vielleicht sogar noch bekannter gemacht hat als sein Roman «Krieg und Frieden». Auch in diesem Roman «Anna Karenia» geht es quasi um «Krieg und Frieden» in der Liebe im russischen Adel. Ich kann diese 5-teilige Verfilmung über ca. 10 Stunden nicht mit dem Roman vergleichen, doch die Verfilmung lässt die Größe des russischen Dichters Tolstoi erahnen.

Seite 1 von 2

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén